12. Oktober 2019 – Afghanistan

Afghanistan – das fünfte Themenland von KulturESSiert?, stellt sich am 12. Oktober 2019 im Zeughaus Kultur vor.

Ein von vielen Kriegen gebeuteltes Land, das einfach keinen Frieden findet. An die Nachrichten von Anschlägen auf Märkten, Hochzeiten und Veranstaltungen mit vielen dutzend Toten haben wir uns bereits gewöhnt.

Nach Stammeskriegen und Herrschaftsgerangeln marschierte im Jahr 1979 die damalige Sowjetunion ins Land ein und führte einen langen, verlustreichen Kampf gegen die von der USA unterstützten Mudschaheddins, welche schlussendlich den Abzug erzwangen. Es folgten blutige Machtkämpfe der rivalisierenden Stämme um die Macht im Land. Die fundamentalistisch islamisch ausgerichteten Taliban-Milizen kamen an die Macht und setzten eine radikale Interpretation des Islam und insbesondere die Scharia mit aller Härte durch. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde das Taliban-Regime, das Mitgliedern von Terrororganisationen Unterschlupf gewährt hatte, im maßgeblich von den Vereinigten Staaten geführten Krieg gegen den Terror gestürzt. Seither bestimmt dieser Krieg das Geschehen.

Neben all dem Blutvergiessen versuchen die Menschen, ihr Leben zu leben. Zahlreiche begaben und begeben sich auf die Flucht, um Tod und Elend zu entrinnen. Auch in der Schweiz haben viele Afghanen Unterschlupf gefunden.

Am 12. Oktober wollen wir Menschen, die als Fremde im Wallis wohnen, kennenlernen. Wie üblich beginnt der Tag um 13 Uhr mit dem Kochworkshop, wo ein afghanisches Menü entsteht (Anmeldung erforderlich), welches dann ab 19 Uhr von allen gemeinsam genossen werden kann. Beim gemütlichen Zusammensein besteht die Gelegenheit, sich ungezwungen kennenzulernen. Der Abend wird mit Musik begleitet.

Der Eintritt ist frei, wir bitten jedoch um einen Beitrag an die entstehenden Kosten. Ein Spendentopf steht am Ausgang bereit. Jeder zahlt soviel er kann und will.

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend voller Begegnung und Gemeinsamkeit. Jedermann und jedefrau ist herzlich willkommen!